Historie

vom Hanfgroßhandel zum Bettenhersteller

 "1921 als handwerklicher Familienbetrieb im südbadischen Renchen von Wilhelm Weber und einem Kompagnon gegründet, betrieb die Firma einen Hanfgroßhandel und stellte Seil-, Hanf- und Garbenbänder her. In den 50er Jahren war der Bedarf von Seilerwaren, Bindfäden und Kordeln aufgrund struktureller und wirtschaftspolitischer Veränderungen drastisch geschrumpft, so dass sich die Kommanditgesellschaft Weber ab 1956 auf die Herstellung von Karostepp- und Daunendecken konzentrierte und die Ware an Raumausstatter lieferte."

 

 


"Die seit 1959 gesetzlich geschützte Marke Traumina wurde etabliert. Nach der Firmenübergabe 1972 an Friedhelm Weber folgte der Einstieg in das Naturhaar-Segment. Die Produktion von Rheumadecken mit Schafschurwolle-Füllung legte den Grundstein für die Entwicklungsarbeit im Steppwarenbereich. Ab 1975 lieferte Traumina Weber ausschließlich an den Bettenfachhandel und das Herstellungsprogramm wuchs sukzessive: Die ersten Kamelhaar- und Seidendecken folgten ab den 80er Jahren und bis heute stehen Innovationen im Stoffsektor und Synthetikfaserbereich im Fokus. Mit dem Generationswechsel Anfang Januar 2010 gab es gleichzeitig eine  Umfirmierung:  Aus der Traumina Weber GmbH & Co. KG wurde die Traumina GmbH."